Huawei P40 (Pro)? Viel Leistung und noch mehr Kamera

28. Februar 2020
Huawei P40 (Pro)? Viel Leistung und noch mehr Kamera

Neben den Flaggschiffen vieler weiterer Hersteller, erwartet man nun auch die neuen Ankündigungen von Huawei. Nach den Fotowundern P30 und P30 Pro, wird voraussichtlich bald das P40 und P40 Pro folgen. Angekündigt ist die Vorstellung der Geräte am 26. März.

Lite-Version bereits bekannt

Bisher kann man davon ausgehen, dass es auch bei dieser Generation von Huawei Flaggschiffen drei Versionen geben wird. Eine Lite-Variante wurde bereits mit einem kurzen Video und ein paar Fakten in Spanien vorgestellt. Auf eine Pro-Variante wird man aber vermutlich auch nicht verzichten.

Die Lite-Variante wurde unter anderem auf der offiziellen spanischen Twitter-Seite von Huawei bekanntgegeben. Optisch ist das Smartphone schon sehr ansprechend. Es wird verfügbar sein in den Farben Sakura Pink, Crush Green und Midnight Black. Die Farben haben eine schönes Metallic-Design, sind aber rundum mit Glas verkleidet. Auf der Rückseite befindet sich neben den ansprechenden Farben eine kleine Quad-Kamera in der oberen linken Ecke. Die vier Sensoren sind in ein kleines Quadrat eingefasst, was wohl der Designtrend des Jahres in Sachen Smartphones sein wird. Bereits Apple und Samsung haben ihre neusten Geräte ebenfalls mit so einem Kamerabereich präsentiert.

Starke Kamera und schneller Prozessor

Die Kamerasensoren sind jeweils auf unterschiedliche Szenarien spezialisiert. Die Hauptkamera ist ein Weitwinkelsensor mit ganzen 48 Megapixeln. Der zweite Sensor ist auf Ultra-Weitwinkelaufnahmen mit einem Aufnahmewinkel von 120° und acht Megapixeln ausgelegt. Der dritte Sensor macht Makroaufnahmen mit zwei Megapixeln und auch der Tiefensensor hat eine Auflösung von zwei Megapixeln. Damit gelingen mit Sicherheit schöne Portraits mit Bokeheffekt. Die Frontkamera sitzt oben links in einem Punch Hole im Display. Wie diese auflöst ist aktuell noch nicht bekannt.

Auch die Leistung stimmt beim neuen Huawei P40 Lite. Verbaut wird hier ein hauseigener Kirin-810-Prozessor, der mit sechs Gigabyte Arbeitsspeicher kombiniert eine schnelle Leistung garantiert. Für eine lange Laufzeit ist das Smartphone mit einem 4200-mAh-Akku ausgestattet. Dieser ist nicht nur langanhaltend, sondern lädt auch besonders schnell mit 40 Watt. Damit ist man nach einer halben Stunde Ladezeit schon wieder bei 70% Akku und kann wieder durchstarten. Als Display wird ein 6,4-Zoll-LCD verbaut.

Viel Ausstattung und 5G

Aus den Daten des P40 Lite abgeleitet, kann man fast sicher sein, dass auch das P40 und P40 Pro mal wieder zur Bestform auflaufen. Das Design wird dem des Huawei P40 lite nicht unähnlich sein und sich nur bei einigen Sachen unterscheiden. Unter anderem der Kamerabereich. Nachdem die Geräte der P30-Reihe einen großen Wert auf die Kamera gelegt haben und Kameras bei Smartphones allgemein immer wichtiger werden, wird auch diese Generation nicht daran sparen. So könnte das Pro-Modell mit einer Penta-Kamera auf den Markt kommen. Die Standard-Version wird voraussichtlich mit drei oder vier Objektiven ausgestattet. Dazu werden aber noch einige Features kommen wie zum Beispiel ein guter Nachtmodus und ausgezeichnete Software-Funktionen.

Für eine gute Leistung wird ein Kirin-Chip sorgen. Wahrscheinlich ist dabei ein Kirin 910 mit 5G-Funktion. Auch beim Arbeitsspeicher wird man wohl nicht unter die sechs Gigabyte gehen, die im P40 Lite verbaut werden. Tendenziell werden es eher acht Gigabyte beim P40.

Während man beim Huawei P40 Lite aus drei unterschiedlichen Farben wählen kann, werden es bei den größeren Versionen wohl fünf Farben. Neben schwarz und weiß ist hier voraussichtlich auch blau, silber und rotgold wählbar.

Huawei ohne Google

Als Betriebssystem gibt es bei den P40-Modellen definitiv Android 10. Ein deutliches Manko der Geräte ist aber leider das Ausbleiben der Google-Apps. Wegen der US-Sanktionen dürfen keine Google-Systeme mehr auf den Huawei Geräten laufen und man muss dabei auf einige wichtige Sachen verzichten. Unter anderem sind dies YouTube, Google Maps, Google PlayStore und Gmail.

Huawei versucht diese Apps mit hauseigenen Funktionen aufzufangen und einen alternativen AppStore aufzubauen. Wie dies gelingt, bleibt aber noch abzuwarten. Außerdem bemühen sich Huawei und Google darum, eine Ausnahmeregelung zu bekommen, um auch weiterhin die Google-Funktionen auf Huawei-Geräten installieren zu können. Vor dem Herunterladen der Programme auf Umwegen warnt Google ausdrücklich, da diese nicht virengeprüft sind und einige Risiken für das Smartphone beinhalten können.

Rundum kann man dennoch sagen, dass die neuen Flaggschiffe von Huawei bestimmt mit viel Leistung und hervorragenden Features einige Nutzer überzeugen können. Wer auf die Programme von Google verzichten kann, darf weiterhin gespannt sein, was die neuen P40-Geräte in petto haben. Jeder der nicht auf Google verzichten möchte, kann entweder auf andere Smartphones wie Samsung oder OnePlus umschwenken oder abwarten, wie Huawei dieses Problem lösen wird. Zweifellos erwarten uns hier wieder einmal hervorragende Geräte, von denen wir am 26. März neue Informationen erwarten.

Mehr zum Thema

Zurück zur Blogübersicht
instagramfacebook