Alte Rufnummer in neuen Handyvertrag mitnehmen

Auf dieser Seite erhälst du die wichtigsten Informationen zum Thema Rufnummernmitnahme bzw. Rufnummernportierung. Um eine reibungslose Mitnahme deiner bisherigen Rufnummern in einen neuen Vertrag zu gewährleisten, lies bitte die folgende Punkte aufmerksam durch.

  • Kann ich jederzeit meine Rufnummer mitnehmen?

    Ja, grundsätzlich besteht die Möglichkeit, jederzeit seine Rufnummer von einer Prepaidkarte oder aus einem Vertrag in einen neuen Handyvertrag zu übertragen - auch vor Ablauf des bisherigen Vertragsverhältnisses. Wenn du bei handy-deutschland.de einen neuen Vertrag mit Handy, Smartphone oder Tablet bestellst und deine Rufnummer mitnehmen möchtest, ist eine sofortige Portierung der Rufnummer Voraussetzung. Bitte beachte daher unbedingt die folgende Checkliste, um eine erfolgreiche Rufnummernportierung zu garantieren.

  • Checkliste Rufnummernmitnahme
    • Die persönlichen Daten deines alten Vertrags oder deiner Prepaidkarte müssen absolut die gleichen sein wie beim neuen Vertrag, den du bei handy-deutschland.de abschliessen möchtest. Nutz zur Überprüfung der aktuell verwendeten Daten ggf. die Online-Vertragsverwaltung auf der Webseite deines Anbieters oder wirf einen Blick auf die letzte Rechnung.
    • Änder ggf. vor dem Abschluss des neuen Vertrags die persönlichen Daten deiner Prepaid-Karte oder des bestehenden Vertrags. Schon minimale Abweichungen können die Portierung verhindern oder langwierig verzögern (z.B. ist "Straße" nicht gleich "Strasse" oder "Str.").
    • Ganz wichtig: Eine Rufnummernmitnahme innerhalb des gleichen Mobilfunknetzes ist nicht möglich! Von Vodafone zu Vodafone funktioniert die Mitnahme nicht, von Vodafone zu BASE oder Vodafone zur Telekom usw. kannst du deine Nummer problemlos mitnehmen.

    Rufnummer einer Prepaidkarte mitnehmen:

    1. Möchtest du die Rufnummer einer Prepaidkarte in deinen neuen Vertrag portieren, ruf die Hotline deines bisherigen Anbieters an. Teil dem Hotlinemitarbeiter mit, dass du deine Handynummer "zu sofort" zu einem anderen Anbieter mitnehmen möchtest. Daraufhin sollte der Hotlinemitarbeiter einen entsprechenden Hinweis in deinem Kundenkonto hinterlegen. Lass dir diesen Vorgang in jedem Fall nochmal bestätigen.
    2. Außerdem muss die Prepaidkarte ein Guthaben in Höhe der Kosten der Rufnummernportierung aufweisen - die Gebühr beträgt meist 25 Euro. Näheres zu dieser Gebühr erfährst du beim Anbieter deiner Prepaidkarte. Frag während des Hotline-Anrufs bzgl. der sofortigen Rufnummernmitnahme einfach nach den entstehenden Kosten.
      Wichtig: Befindet sich zum Zeitpunkt der Portierung nicht genug Guthaben auf deinem Prepaidkonto, wird die Portierung der Rufnummer fehlschlagen.

    Rufnummer aus einem Vertrag mitnehmen:

    1. Möchtest du die Rufnummer deines bisherigen Vertrags zu einem neuen Anbieter portieren, ruf die Hotline deines bisherigen Anbieters an. Teil dem Hotlinemitarbeiter mit, dass du deine Handynummer "zu sofort" zu einem anderen Anbieter mitnehmen möchtest. Der Hotlinemitarbeiter wird daraufhin in deinem Kundenkonto einen entsprechenden Hinweis hinterlegen. Lass dir diesen Vorgang nochmals bestätigen.
    2. Weise den Hotlinemitarbeiter darauf hin, dass du mit einer neuen Nummer für deinen bestehenden Vertrag einverstanden bist. Schließlich musst du diesen bis zum Ende der Vertragslaufzeit weiterhin bezahlen. Denk daran, diesen ggf. fristgerecht zu kündigen, damit du nicht unnötig mehrere Verträge bezahlen musst.
    3. Dein alter Anbieter berechnet dir für die Mitnahme der Rufnummer eine Gebühr von ca. 25 Euro, die mit der ganz normalen Monatsrechnung von dir beglichen wird. Frag während deines Hotline-Anrufs einfach nach den konkret anfallenden Kosten für die Rufnummernportierung.
  • Warum soll ich meine Rufnummer mitnehmen?

    Vorweg: Es braucht niemand seine Rufnummer in einen neuen Handyvertrag mitzunehmen. Selbstverständlich erhälst du zusammen mit deiner SIM-Karte auch eine neue Rufnummer von der Telekom, von Vodafone, o2, BASE, congstar, otelo oder Blau. Viele Handynutzer besitzen jedoch schon seit Jahren ihre Rufnummer oder haben eine besonders einfach zu merkende Rufnummernkombination und möchten diese auch weiterhin nutzen. Dafür bieten die Netzbetreiber die so genannte Rufnummernportierung oder Rufnummernmitnahme an. Das Wichtigste: Es ist völlig egal, ob bisher eine Prepaidkarte oder ein Vertragstarif genutzt wird.

  • Wie kann ich herausfinden, in welchem Netz eine Nummer geschaltet ist?

    Auf Grund der Möglichkeit zur Rufnummernmitnahme ist die Vorwahl einer Handynummer heute kein eindeutiges Indiz für das verwendete Netz mehr. Gerade für die Nutzung von Flatrates in bestimmte Netze ist es jedoch von Vorteil, das genutzte Netz einer Telefonnummer zu kennen. Hierfür bieten die Netzbetreiber folgende kostenlose Abfragemöglichkeiten:

    • Telekom- (ehem. T-Mobile-) und congstar-Kunden rufen von ihrem Handy gratis die Kurzwahl 4387 an und geben dann die abzufragende Nummer ein. Alternativ können sie auch gratis eine SMS mit der Nummer an die 4387 senden - das gesuchte Netz kommt als SMS-Antwort zurück.
    • Vodafone- und otelo-Kunden rufen von ihrem Handy kostenlos die Kurzwahl 12313 an und geben dann die abzufragende Handynummer ein. Alternativ kann die (0800) 50 52 090 nach dem gleichen Prinzip genutzt werden. Übrigens: Die Abfrage per 0800-Nummer kann auch aus allen anderen dt. Netzen genutzt werden.
    • E-Plus- und BASE-Kunden rufen von ihrem Handy gratis die netzinterne Kurzwahl 10667 an und geben dann die abzufragende Handynummer ein.
    • o2-Kunden fragen das zu einer Handynummer gehörende Netz per SMS ab. Sie schicken eine kostenlose SMS mit dem Inhalt "NETZ Rufnummer" (z.B.: NETZ 0171 1234567) an die Kurzwahl 4636 und erhalten eine Antwort-SMS mit der Angabe des gesuchten Netzes zurück.