Akku

Jedes Handy ist zur Stromversorgung mit einer wiederaufladbaren Batterie, dem Akkumulator, kurz Akku, ausgestattet. Je nach Gerät werden unterschiedliche Akku-Arten mit unterschiedlichen Kapazitäten eingesetzt. Die meisten Handys verfügen heute über leistungsfähige Lithium-Ionen Akkus.

Akku » Akku-Kapazität

Die Akku-Kapazität gibt in Milli-Ampere-Stunden (mAh) die Leistungsfähigkeit des Akkus an. Wie lange er im täglichen Gebrauch hält, hängt neben dem Nutzerverhalten vor allem vom jeweiligen Handy oder Smartphone ab. Handys mit einem großen Farbdisplay und hoher Prozessor-Geschwindigkeit benötigen einen besonders starken Akku, da diese Komponenten viel Strom verbrauchen.

Akku » Lithium Polymer

Lithium-Polymer Akkus haben keinen Memoryeffekt (siehe NiMh-Akku), sind sehr leistungsfähig und noch flacher und leichter als Lithium-Ionen Akkus.

Akku » Lithium-Ionen

Lithium-Ionen-Akkus finden heute in den meisten Handys Verwendung. Sie haben so gut wie keinen Memoryeffekt (s. NiMh-Akku), sind sehr leistungsfähig und leicht.

Akku » Nickel-Metall-Hybrid (NiMh)

Nickel-Metall-Hybrid Akkus finden man nur noch in älteren Geräten. Sie sind zwar leistungsfähig, leiden aber unter dem "Memoryeffekt": Ist der Akkus nicht vollständig leer, bevor man ihn wieder lädt, so "merkt" sich der Akku diesen Bereich. Beim nächsten Laden nimmt der Akku nur noch Strom bis zu dem "gemerkten" Bereich auf und verringert dadurch seine Kapazität. Aus diesem Grund sollte man Handys mit diesem Akku-Typ erst laden, wenn sie leer sind.