Nachhaltigkeit Teil III: Das Handy zum Abgeben bereitmachen

23. Juni 2020
Nachhaltigkeit Teil III: Das Handy zum Abgeben bereitmachen

Bevor man sein Handy abgibt, egal ob als Spende oder als Verkauf, sollte man sicher gehen, dass die Daten langfristig gelöscht wurden. Ein einfaches Zurücksetzen auf den Werkszustand reicht dabei leider oft nicht aus. Außerdem sollte man das Smartphone so einrichten, dass der nächste Besitzer kein Problem mit der Einrichtung hat, was durch Altlasten durchaus passieren kann.

Mit der Artikelreihe “Altes Smartphone weg, neues her – aber bitte nachhaltig”, möchten wir Anleitungen und Denkanstöße geben, wie man den Wechsel zu einem neuen Smartphone nachhaltig gestalten kann. Die Reihe teilt sich in diese vier Teile:

Teil 1: Smartphone entsorgen – möglichst nachhaltig

Teil 2: Übertragen der Daten auf ein neues Smartphone

Teil 3: Das Handy zur Abgabe bereitmachen

Teil 4: Ein nachhaltiges Smartphone kaufen

In diesem dritten Teil geht es darum, das Smartphone für die Abgabe bereitzumachen. Nachdem man sich überlegt hat, was man mit dem Smartphone machen möchte und die Daten auf ein neues Gerät überspielt wurden, kann man sich an das Löschen der Daten auf dem alten Smartphone machen. Dabei sollte man natürlich gründlich gucken, ob auch alle Daten gut auf dem neuen Handy angekommen sind, damit es nicht zu einem Datenverlust kommt. Außerdem sollte das neue Smartphone direkt einsatzbereit sein.

Wenn man sein Smartphone an eine bekannte Person, wie das eigene Kind oder Geschwister abgibt, kann auch das Versetzen in der Werkszustand reichen. Vorausgesetzt man vertraut dieser Person, dass sie alte Daten nicht mit einer heruntergeladenen Software wiederherstellt, kann man die ersten Schritte bei der Löschung der Daten eines Android-Smartphones weglassen. Das finale Löschen der Daten bei iPhones ist noch simpler.

Daten komplett löschen – Android

Zunächst sollten die Speicherkarten aus dem Smartphone entfernt werden. Diese kann man entweder für das nächste Smartphone nutzen oder für andere Geräte, wie Digitalkameras verwenden.

Die Samsung-Geräte erhalten eine gute Verschlüsselung, die man nach der eigenen Nutzung nicht mehr auslesen kann.

Auf dem Smartphone selbst reicht meist leider nicht nur das Zurücksetzen auf den Werkszustand. Denn durch unterschiedliche Apps können nicht komplett gelöschte Daten wiederhergestellt werden. Einige Hersteller, wie Samsung und OnePlus setzen auf eine Verschlüsselung, mit der Daten nicht zurückgeholt werden können. Bei diesen Geräten reicht der Werkszustand aus, da man auch den Verschlüsselungscode löscht und somit keine Daten entschlüsselt werden können.

Vor dem Löschen sollte man sicher gehen, dass tatsächlich eine Verschlüsselung vorgenommen wird. Das kann man in den Einstellungen unter „Sicherheit” finden. Ebenfalls sollten die Konten, die sich auf dem Smartphone befinden manuell gelöscht werden. Dann kann man eine kostenlose App aus dem Play Store herunterladen, die alle Daten überschreibt. Damit geht man sicher, dass tatsächlich keine Daten mehr auf dem Smartphone zurückbleiben. Dies ist sehr ratsam für Android-Geräte, die nicht wie die von Samsung oder OnePlus über eine Verschlüsselung verfügen.

Nachdem man alle Daten komplett von seinem Android-Gerät gelöscht hat, kann man das Smartphone in den Einstellungen auf den Werkszustand zurücksetzen. Damit ist das Smartphone nun bereit für den neuen Besitzer.

Daten komplett löschen – Apple

Bei iPhones ist das Löschen der Daten meist einfacher, da Apple eine komplexe Verschlüsselung nutzt, die gelöschte Daten nicht wiederherstellen lässt. Um sicherzugehen, dass die Verschlüsselung aktiviert ist, sollte man einen PIN-Code zum Entsperren einrichten.

Verschlüsselte Daten sind bei Apple garantiert.

Vor dem Abgeben sollte man außerdem darauf achten, dass man die Funktion “Mein iPhone suchen” deaktiviert hat. Das kann in den Einstellungen unter “iCloud” gefunden werden. Wenn man das vergisst, kann es zu Problemen kommen, wenn sich die nächste Person auf dem iPhone anmelden möchte.

Das iPhone sollte nun auf die neueste iOS-Version upgedatet und dann auf Werkszustand zurückgesetzt werden. Danach ist das Auslesen der zuvor gespeicherten Daten nahezu unmöglich.

Säubern

Nachdem das Smartphone von innen komplett gereinigt wurde, sollte man auch von außen den meisten Schmutz entfernen. Das ist natürlich nicht nötig, wenn man das Smartphone zu einem Recyclinghof bringt.

Zunächst sollte man mit einem weichen Tuch groben Schmutz entfernen. Mit einem Zahnstocher können dann Anschlüsse, wie Kopfhörerbuchse und USB-Port vorsichtig von Staub und Flusen befreit werden. Auch gebrochene oder zerkratzte Displayfolien können entfernt werden.

Wer noch weitergehen und sein Smartphone desinfizieren möchte, kann hier den Artikel zur optimalen und gründlichen Reinigung eines Smartphones finden.

Je nachdem, was mit dem Smartphone also passieren soll, muss man das Smartphone vorbereiten. Bei einem Verkauf an eine fremde Person oder beim Spenden an Einrichtungen, sollte man alle Daten wie oben beschrieben endgültig löschen. Beim Abgeben an Freunde oder Kinder kann man es auch lediglich in den Werkszustand versetzen und dann abgeben.

Beim Versand des Smartphones sollte man selbstverständlich darauf achten, dass es ordentlich verpackt ist und kein Schaden auf dem Postweg entstehen kann. Dafür eignet sich besonders gut Luftpolsterfolie und der Karton, in dem das Smartphone verkauft wurde.

Mehr zum Thema

Zurück zur Blogübersicht
instagramfacebook