iPhone 9? Die Verschmelzung von Alt und Neu

27. Februar 2020
iPhone 9? Die Verschmelzung von Alt und Neu

Nachdem Apple im Jahre 2017 direkt den Sprung vom iPhone 8 zum iPhone X (10) wagte, fragten sich viele, was denn aus der Neun geworden ist. Aktuell deutet sich jedoch an, dass Apple die Zahl nur vorübergehend übersprungen hatte und uns nun ein Gerät ähnlich dem iPhone SE erwartet. Das klassische Design soll auf die modernste Soft- und Hardware treffen und das Ganze zu einem attraktiven Preis. Noch ist unklar, wann Apple das Gerät offiziell vorstellen wird.

Update 17.04.2020: Das neue Gerät wurde am 15. April unter dem Namen iPhone SE vorgestellt und du kannst es ab sofort in unserem Shop vorbestellen. Hier findest du alle Informationen zum iPhone SE der zweiten Generation: iPhone SE – das neue Hybrid-Modell ist da!


Die vergessene Zahl 9

Der Nachfolger des iPhone 7 trug logischerweise die Zahl 8 im Namen. Allerdings wurde zeitgleich mit dem iPhone 8 und 8 Plus das iPhone X vorgestellt, welches ein gänzlich verändertes Design ohne Home-Button aufwies. Der Buchstabe X (als „iPhone Zehn“ bzw. „iPhone ten“ gesprochen) stand für das zehnjährige Jubiläum der iPhone-Reihe. Viele fragten sich jedoch, warum die Neun übersprungen wurde, und erwarteten zu einem späteren Zeitpunkt ein Gerät ähnlich dem iPhone SE – mit der klassischen Optik und der Technologie von heute.

Gerüchten zufolge, deutet sich ein solches Gerät unter dem Namen iPhone 9 oder iPhone SE 2 bzw. SE 2020 nun an. Es soll sich an die Fans des Designs von iPhone 8 und früher richten und zu einem fairen Preis auf den Markt kommen.

Offizielle Bekanntgabe und Veröffentlichung

Experten zufolge plante Apple am 31. März eine Presseveranstaltung, um ihre neue Technik zu präsentieren. Durch die Geschehnisse rundum das Coronavirus verschieben sich jedoch weltweit Veranstaltungen jeglicher Art, weshalb der Termin weiterhin ist unklar ist. Zum einen wurde der GSMA Mobile World Congress (die größte Mobilfunkmesse Europas) in Barcelona abgesagt und zum anderen berichtete Apple, dass die Pandemie Auswirkungen auf die Produktion in China hatte. Viele Experten erwarten nun die Vorstellung des neuen iPhones Mitte April. Auch die Veröffentlichung der neuen iOS-Version 13.4 im Rahmen der Veranstaltung ist möglich (Stand: 15.04.2020).

Rückkehr des Home-Buttons?

Nachdem einige Nutzer auf eine günstigere Variante in der klassischen Optik gehofft hatten, könnten ihre Wünsche mit dem neuen iPhone 9 erfüllt werden. Das Verschwinden des Home-Buttons und die ausschließliche Nutzung von Face ID sagten vielen Kunden nicht zu. Mit dem iPhone 9 soll der Home-Button allerdings zurückkehren – zumindest für dieses Budget-iPhone.

Damit würde sich Apple an den iPhones ab Nummer 8 orientieren. Fraglich ist, ob die Sensoren für Face ID damit gestrichen werden und das iPhone 9 nur auf Touch ID setzt. Viele Hersteller setzen mittlerweile statt der zusätzlichen Fläche für einen Fingerabdrucksensor auf die integrierte Variante im Display. Dass sich Apple dieser Technologie jedoch plötzlich bedient, ist unwahrscheinlich.

Beim Bildschirm erwarten einige Experten ein 4,7-Zoll-LCD, um Nutzern mit kleineren Händen entgegenzukommen. So würde das iPhone 9 eine Marktlücke unter den Apple-Geräten füllen. Das Kleinformat des SE mit lediglich 4 Zoll soll allerdings nicht erreicht werden.

Feiert der Fingerabdrucksensor beim iPhone sein Comeback?

Zwei Versionen des neuen iPhones?

Aktuell wird in der Fachpresse vermutet, dass Apple sogar zwei Geräte vorstellen könnte. Neben dem iPhone 9 könnte also ebenfalls das iPhone 9 Plus erscheinen, welches mit einem 5,5-Zoll-Display ausgestattet wäre. Berichten zufolge geht dies aus dem Code von iOS 14 hervor. Die neuen Geräte würden somit das iPhone 8 und das 8 Plus ablösen und sprächen aufgrund von Format, Leistung und Preis eine große Menge an Kunden an.

Modernste Leistung im Inneren

Wie zuvor beim iPhone SE, das die Technik des iPhone 6S und das Gehäuse des iPhone 5S verband, soll das iPhone 9 auch den aktuellen A13-Prozessor enthalten. Dieser kommt bei den Geräten der 11er-Serie zum Einsatz und garantiert absolute Spitzenleistung außer Konkurrenz. Zwar könnte Apple aus Kostengründen auf den A12 zurückgreifen, der eine Generation zuvor genutzt wurde, doch das ist wie die meisten Gerüchte rundum das iPhone 9 reine Spekulation.

Da der Speicherbedarf in den letzten Jahren gewachsen ist und Flash-Speicher immer günstiger werden, ist zu vermuten, dass Apple das iPhone 9 mit deutlich mehr Speicher versieht als noch das SE vor vier Jahren. Von mindestens 64 Gigabyte ist wohl in der Standardversion auszugehen.

Um das Gerät günstiger zu machen, könnte man beim iPhone 9 zudem bei der Kamera auf das zweite bzw. dritte Objektiv von iPhone 11 und 11 Pro (Max) verzichten. So kam das iPhone XR als Sparvariante neben den teureren Geschwistern XS und XS Max auch nur mit einem Kamerasensor.


Weitere Informationen, Preise und Bilder in der Vorschau zum iPhone 9.


Mehr zum Thema

Zurück zur Blogübersicht
instagramfacebook